Zucht
© Angelika Friedrich
Wurftreffen
Am 25.08.2002 wurde in Eime der 1. Geburtstag des F-Wurfes "vom Leinetal gefeiert Die Planungsphase für dieses Treffen begann bereits vor einigen Monaten. Es wurde schnell ein Termin gefunden, an dem alle Besitzer eines "Leinetalers", sowie des Papas, Lebeau von der kleinen Blaike, Zeit hatten. Auch Frau Kasper, mit Urgroßmutter C- Yara von der Wasserburg hatte zugesagt. Das schöne war, wir einigten uns auf den 25.08.2002, der 1. Geburtstag der Rasselbande. Die Zeit verging wie im Flug und der Termin rückte schnell näher. Obwohl es zum Schluss noch ein bißchen hektisch wurde, versuchten wir das bestmögliche um, einen reibungslosen Ablauf zu gewähren. Und dann war es endlich soweit, Sonntag Morgen um 11.00 Uhr, bei wunderschönem Eurasier-Wetter, trafen wir uns zum Spaziergang. Es war eine schöne Toberei auf dem Parkplatz, als sich Fossi, Finjas, Franzi, Flo und Filou wieder sahen. Selbst Mama Ayscha war ganz aufgeregt und spielte mit ihrer Tochter Franzi fangen. Nur Yara beäugte das alles völlig gelassen aus ihrem Auto heraus. Als dann auch noch Papa Lebeau eintraf war die Familie komplett. Ich war total glücklich, denn alle "Leinetaler" Welpen waren zu wunderschönen Eurasiern herangewachsen. Im Laufe der Zeit hatte ich sie zwar alle schon mal gesehen, aber eben nicht alle zusammen. Franzi, als einziges Mädel, sieht Mama Ayscha sehr ähnlich (ich denke, daß die beiden in einem Jahr völlig gleich aussehen werden). Die vier Jungens kommen alle nach dem Papa. Flo und Filou sind sehr groß und schlank und haben eine helle Maske (die beiden sind fast nicht zu unterscheiden). Fossi und Finjas sind etwas kompakter und haben eine dunkle Maske (sie sind sich ebenfalls sehr ähnlich). Bevor wir losgehen konnten mußten wir dann leider doch noch den Standort wechseln, da an dem Feldweg, den ich ausgesucht hatte, einen Tag zuvor Mist ausgefahren wurde und die Vierbeiner dann evtl. nur schwer zu halten gewesen wären. Es wurde dann ein sehr schöner Spaziergang. Die Hunde spielten toll miteinander. Nur Ayscha mußte ihren Ehemann ein wenig in seine Schranken weisen, was ihn aber sehr wenig beeindruckte. Um 12.30 Uhr fuhren wir dann zum Mittagessen. Im Restaurant hatte man für uns die Tische draußen aufgestellt, sodaß die Hunde auch hier im ganzen Garten spielen konnten. Aufgrund der Nähe am Tisch kam es dann doch zu der einen oder anderen Auseinandersetzung zwischen den "halbstarken" Rüden und dem Papa. Diese dauerten aber immer nur ein paar Sekunden und dann wurde wieder gespielt. Urgroßmutter Yara ließ sich von diesen Raufereien gar nicht beeindrucken, sie blieb lieber bei Frauchen unter dem Tisch liegen, wo es schön schattig war. Gegen 14.30 Uhr fuhren wir dann alle zu uns nach Hause. Meine Eltern hatten schon den Kaffeetisch gedeckt. Die Hunde inspizierten erst einmal den Garten. Einige unserer Pflanzen werden jetzt wohl eingehen. Ob sie die Umgebung wohl wiedererkannt haben? Hier hatten sie schließlich die ersten Lebenswochen verbracht und aus unserem Garten ein Schlachtfeld gemacht. Unsere 10 Jahre alte Hündin Bunny vom Reierhorst fand den Trubel gar nicht gut und mußte auch einige dieser aufdringlichen jungen Rüden "ausschimpfen". Von Lebeau allerdings war sie dann doch sehr fasziniert, sie forderte ihn sogar zum spielen auf. Um 16.00 Uhr brachen dann alle Zwei- und Vierbeiner zur Heimreise auf. Frau Jamans mit Lebeau nach Salzgitter, Frau Gross mit Finjas nach Hamburg, Frau und Herr Dahms mit Franzi und Frau und Herr Kasper mit Yara ebenfalls nach Hamburg, Familie Gode mit Flo nach Bremerhaven und Frau und Herr Pitschmann mit Filou nach Quedlinburg. Ein wunderschöner Tag ging zu Ende. Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal bei allen Beteiligten dafür bedanken!!! Wir waren uns eingig, dass wir so ein Familientreffen auf jeden Fall einmal wiederholen müssen.
Lebeau, Filou, Ayscha, Finjas, Franzi Fossi, Flo
Top Top
Zucht Zucht